Menu

Mondholz bleibt rissfreier und ist leichter

Dass der Mond Gezeiten bewegt und für Schlafstörungen sorgt, ist allgemein bekannt. Der Mond beeinflusst aber auch Wachstum von Pflanzen und Bäumen. Dies ist im Grunde genommen uraltes Wissen, das heute einfach an Bedeutung verloren hat.

Wir wollen es vor dem Vergessengehen bewahren und für Sie nutzen!


Kurz gesagt geht es darum, bei der Holzernte Standortfaktoren, Jahreszeit und Mondstand mit zu berücksichtigen. Mondholz soll:

  • in hoher Lage am Nordhang stehen und gleichmässig gewachsen sein
  • hangabwärts geschlagen werden und nicht sofort ausgeastet werden (natürliche Holztrocknung)

Die Mondholz-Ernte erzeugt beim Fällen und durch Transportverzögerungen (um einige Monate) einiges an Mehrarbeit und Mehrkosten. Die bessere Holzqualität ist aber bereits mehrfach erwiesen: Mondholz, auch in der Zimmerei verwendet, bleibt rissfreier, ist leichter und gegen Pilz- und Insektenbefall resistenter als herkömmlich geschlagenes Holz.